Der Blog zu Fragen der Gesundheit

Viagra und Alkohol

Es ist schon seit langem bekannt, dass Viagra die männliche Potenz fördert. Aber es besteht ein Problem – viele Männer entscheiden sich für eine enge Beziehung mit einer Frau, nur nachdem sie eine entsprechende Alkoholmenge genossen haben, sie trinken sich Mut an sozusagen. Wie bekannt hat der Alkohol eine Eigenschaft, die männliche Potenz zu senken, und manchen Männern fällt es ein, eine Viagra-Pille einzunehmen. In der Wirklichkeit ist solche Manipulation sehr gefährlich für die männliche Gesundheit, weil der Alkohol den Organismus beeinträchtigt und besonders in der Zusammensetzung mit den Arzneimitteln. Und darüber, wie Viagra und Alkohol zusammenwirken, lesen Sie bitte weiter.

Wie vertragen sich Viagra und Alkohol?

Äthanol, das die Hauptkomponente von allen Alkoholgetränken ist, wenn er in den Organismus gelingt, beeinträchtigt vor allem das Zentralnervensystem und als Folge stumpft die Empfindlichkeit ab, senkt die Schnelle und die Deutlichkeit der Auffassung der umgebenden Wirklichkeit, weil seine subjektive Auffassung undeutlich und verschwommen wird.
Man kann die Tatsache nicht bestreiten, dass der Alkohol die Funktion des Urogenitalsystems direkt bewirkt. Übrigens kann der Effekt vom Alkoholeingriff verschieden sein – vom Guten bis Schlechten und umgekehrt. Bei manchen Männern werden ein unerwarteter Kraftandrang, ein Energieausschwung, eine sexuelle Erregung beobachtet, der Mann wird fertig zur Intimität sogar mit einer vollwerten Erektion.
Doch in den meisten Fällen führt der Alkoholkonsum und umso mehr die Übersteigerung der gefahrlosen Dosierung zu einer Senkung der sexuellen Aktivität, einer Spannung von allen Muskelgruppen, dem Luftnot, wenn der Atem im ruhigen Zustand unbehindert das Blut mit der Kohlensäure anreichert. Es ist wahr, dass gerade das Blut den Effekt einer gesunden und festen Erektion des Geschlechtsorgans gibt.
Immerhin kann dieser Stoff in geringen Dosen wesentliche Veränderungen im menschlichen Organismus nicht beeinflussen. Was mittlere und große Dosen anbetrifft, nach denen die Anwesenheit von körperfremden chemischen Elementen in den menschlichen Organen sich äußert, dann haben sie alle Fähigkeiten, die Tätigkeit des Organismus und die Potenz im einzelnen zu verändern.
Also, die Aufgabe von Viagra besteht gerade darin, dass sie diese Barriere der alkoholischen Hemmung auf der physiologischen und psychologischen Ebene überschreiten soll.
Natürlich gilt es schon seit langem als ein Denkstoff für viele Ärzte der Intimsphäre der menschlichen Beziehungen. Doch das Hauptziel des Mittels namens Viagra ist die Behandlung der Erektionsstörung der Männer, die im nüchternen Zustand sind und echte Erektionsprobleme haben. Besonders heilend ist dieses Mittel für Männer, die schon lange an einer Impotenz leiden, und bei denen die Ursache komplexmässig ist – das sind sowohl Auswirkungen von verschiedenen schweren Krankheiten als auch körperliche und in höherem Grad seelische Belastungen.
Der Alkoholkonsum in den größten Dosen kann die Wirkung aller Arzneimittel aber total ändern, es kommt zur unersetzlichen Schädigung des Organismus daraus.
Vor allem im Falle eines stark betrunkenen Zustands funktioniert die Leber langsam. Es ist uns gut bekannt, dass die Leber in der ersten Reihe die Ausscheidung der Arzneimittel beeinflusst.
D.h. Alkohol bewirkt eine Verlangsamung der Leberfunktionen bzw. die Fähigkeit dieses Organs zur Verlagerung und Zerlegung von anderen chemischen Arzneistoffen. Einfach umgeschrieben beginnen die Wirkstoffe eines beliebigen Arzneimittels sich mit dem Alkohol mitzubewerben, um in der Leber gründlich verarbeitet zu werden. Dabei ist es auch wichtig, welches von den Stoffen die Möglichkeit bekommt, in der ersten Reihe von der Leber verarbeitet zu werden. Deshalb ist es manchmal bei der Alkoholvergiftung unmöglich, eine vollwertige Erektion zu erreichen, bestenfalls kann sie viel später als sonst erreicht werden. Das betrifft sogar diejenigen Situationen, wenn der Mann schon nüchtern wird, und das liegt darin, dass die Leber vorrangig den ganzen Alkohol verarbeitet, und nur danach fängt sie an, das Arzneimittel zu verwerten, das sich im Organismus befindet. Was alle Arzneimittel angeht, können sie nur durch die Leber aus dem Organismus austreten.

Folgen einer gleichzeitigen Anwendung von Viagra und Alkohol

Was sind die Auswirkungen von solchen Experimenten? Grundsätzlich führt dazu, dass die Leber ihre Eigenschaften zur Entgiftung verliert. Im Zeitverlauf kann sogar eine kleine Dosis des Arzneistoffes einen sinnverwirrenden Effekt haben. Es ist traurig, aber dieser Effekt ist nicht immer ausschließlich positiv. Höchstwahrscheinlich bedeutet es, dass die Leber ihre ursprünglichen Aufgaben überhaupt nicht erfüllt. In diesem Fall kann jeder chemische Stoff, der in die Leber gelangt, einen echten Ausbruch verursachen, auch wenn man sehr kleine Dosen nimmt.
Wie bekannt ist das Viagra Original rezeptfrei wirksam, weil es den Wirkstoff Sildenafil enthält. Natürlich wenn man eine Party vorhat, wo es sowohl Alkohol als auch Geschlechtsverkehr erwartet sind, dann will man immer der Situation gewachsen sein. Kann man das Angenehme mit den Viagra Pillen vereinbaren? Ehrlich gesagt ist es hier ganz real, eine Panne zu erleben.
Warum passiert es? Alkohol ist ein Giftstoff, der nachdem er in den Organismus gelangt, erhöht sofortig die Herzbeanspruchung und die Anzahl der Herzkontraktionen und als Folge erhöht sich die Herzfunktion bedeutend. Viagra hat die gleichartige Wirkung aufs Herz, es beschleunigt die Anzahl der Herzkontraktionen um ein Vielfaches. Bei der Zusammensetzung von zwei negativen Faktoren – Viagra und Alkohol – kann das Herz damit nicht zurechtkommen und beginnt unter der Doppelbelastung zu leiden.
Übrigens spürt jeder Mann solche Änderungen in der Herzarbeit sogleich: Sein Blutdruck erhöht sich, der Schmerz und die Verschwommenheit im Kopf erscheinen, und sogar allergische Reaktionen im Gesicht. Solche Symptome erinnern sehr an solche postalkoholische Zustände wie Kater.
Es ist bemerkenswert, dass wenn Sie Viagra einnehmen, nachdem Sie nach einer Party mit Alkohol zur Besinnung gekommen sind, dann wird es ohne Ausschreitungen und Nebenwirkungen wirken und ganz wahrscheinlich das genügende Ergebnis erzielen.
Falls der Alkoholkonsum auf dem Plan des Mannes steht, dann ist es am besten die Pillendosis von 100 Milligramm bis zur halben Pille, 50 Milligramm, zu ändern. Es reicht, eine romantische Nacht zu erleben. Im Allgemeinen ist Viagra ein sehr wirksames Mittel für Männer. Die Wissenschaftler sagen, dass es bei fast allen Männern wirkt – ungefähr bei vier von fünf  Männern, deshalb wenn Sie Zumutungen haben, dass das Mittel nicht wirkt, dann brauchen Sie einfach ein bisschen zu warten. In den äußersten Fällen kann man die Dosis erhöhen.
Die Frage darüber, ob man Viagra und Alkohol zusammen einnehmen kann, bleibt bis jetzt ohne bestimmte Antwort. Keine von den Laboruntersuchungen hat hundertprozentig nachgewiesen, dass Viagra beim Gebrauch mit Alkohol giftig wird. Aber es gibt kaum positive Wirkungen auf den Körper, die der Alkohol verursacht. Deshalb neigen sich alle Ärzte ernsthaft dazu, dass es äußerst gefährlich ist, Viagra und Alkohol zusammen zu nehmen.
Bei der Einnahme von Viagra soll man nicht nur auf Alkohl, sondern auch auf fette Speisen verzichten. Es ist bewiesen, dass nach dem fetten Essen verliert Viagra seine Wirksamkeit. Das Ergebnis verschlechtert sich durchschnittlich auf 30 Prozent. Falls Sie das Trinken nicht vermeiden können, dann trinken Sie mäßig. Nur in solcher Situation können Sie Ihren Körper heil und ganz bewahren und noch das Vergnügen am Sex genießen.