Der Blog zu Fragen der Gesundheit

Levitra bei Diabetes

Dürfen Diabetiker Levitra einnehmen?

Im späten Sommer 2003 in Amerika hat die Assoziation, die die Aufsicht über die Verbreitung der Arzneimittel führt, das Medikament Levitra Vardenafil als ein Mittel zur Behandlung der Erektionsstörungen genehmigt. Genauso wie Viagra gehört Vardenafil zu der Art der Mittel, die nach ihrer Wirkungsweise die PDE-5-Hemmer sind, und dadurch wirken die beiden Mittel in ähnlicher Weise. Doch Levitra wirkt sicherer für Zuckerkranke.
Das Potenzmittel Vardenafil hilft den Vertretern des männlichen Geschlechts Erektionsstörungen sowie ihre Symptome zu bekämpfen und die Erektion zu bekommen, die sowohl nach der Wirkungsdauer als auch nach der Qualität für einen normalen Geschlechtsakt geeignet ist. Levitra, das sich neben dem Mittel Viagra gut bewährt hat, wurde von manchen renommierten medizinischen Ausgaben anerkannt, dass es sogar wirksamer ist als seine Alternative. Unter dem folgenden Link können Sie Levitra rezeptfrei kaufen. Eine ärztliche Beratung vor der Einnahme wäre sinnvoll.
Hauptsächlich hat dieses Mittel dank seiner dauerhaften Wirkdauer und dem Minimum von Nebenwirkungen den Wert. Doch der Vorteil von Levitra besteht nicht nur darin. Im September 2006 wurde die Untersuchung durchgeführt, deren Ergebnisse die Autoren in Form vom Bericht auf dem Zwölften Weltkongress MOSM in Kairo vorgelegt und auch im Magazin Sexual Medicine herausgegeben haben, zudem wurde es festgestellt, dass Levitra den Diabetikern mit Erektionsstörungen helfen kann.
Die periodische Druckausgabe Sexual Medicine publiziert Informationen über verschiedene klinische Studien, die von den führenden Instituten und medizinischen Wissenschaftszentren durchgeführt werden, um die Grundwissenschaft der weiblichen und männlichen Geschlechtsfunktion und Dysfunktion zu verstehen und zu bestimmen sowie um die meist passenden Mittel zur Lösung der Probleme zu finden. Die Daten der Experimente, die diese Mittel vergleichen, lassen die optimale Wahl betreffs der Behandlung der Erektionsstörung treffen.

Levitra ist die wirkliche Hilfe bei Diabetes

Das Experiment war randomisiert und bestand aus zwei Stufen. Es ist einzigartig, weil es Vorteile von Levitra im Vergleich zu den anderen PDE-5-Hemmern zeigt. Sein Ziel bestand vor allem im Vergleich von Vardenafil vs Sildenafil bei der Behandlung der Männer, die an der Impotenz, Zuckerkrankheit, Hyperlipidämie sowie Hypertonie leiden. An dieser Forschung haben 1057 Männer teilgenommen.
Während des Experiments wurde die Behandlung unter Anwendung jedes von den Potenzmitteln während eines Monats mit der Wochenpause zwischen der Einnahme von verschiedenen Mitteln durchgeführt. Nach den Ergebnissen des Experiments hat man die Freiwilligen gefragt, welches Mittel sie bevorzugten.
Während der Umfrage hat Levitra die besten Ergebnisse in der Wiederherstellung der Potenz gezeigt. Im Unterschied zu Viagra hat Levitra eine gute Toleranz bei den Patienten mit der Zuckerkrankheit gezeigt, was ganz wichtig für diese Patientengruppe ist. Somit ist Levitra für Diabetiker passend.
Zusätzlich wurde die unabhängige Auswertung der Effektivität der Mittel nach 11 Kriterien durchgeführt. Im Endeffekt haben die Ergebnisse des Versuchs festgestellt, dass 38,9 Prozent der Patienten mit der Wirkung von Levitra zufriedener waren. 34,5 Prozent haben für sich Viagra gewählt, während 26,6 Prozent keine besonderen Vorzüge hatten.
Die Autoren der Untersuchung bemerken, dass Levitra bei Diabetes den wesentlichen Vorzug für Patienten hat, wenn man das Mittel Vardenafil mit Sildenafil vergleicht. Doch es ist zu bemerken, dass verschiedene Kriterien der Zufriedenheit verwendet wurden, deswegen kann man von einem bedeutenden Vorzug des Potenzmittels Levitra vor Viagra sicher nicht sprechen. Doch es ist wichtig, dass Levitra bei Diabetes richtig gut wirkt.
„Dieses Experiment stellt einen sehr wichtigen Schritt zum Verständnis für Unterschiede zwischen den PDE-5-Hemmern. Mit seiner Hilfe wurde die Effektivität von Levitra für Patienten mit Erektionsstörungen und den Begleitkrankheiten nachgewiesen“, so I.Goldstein, der Redakteur der Zeitschrift Sexual Medicine und der Mitautor des Experiments.
Dabei zeigt die Praktik, dass Wirkung von Vardenafil ungefähr in einer halben Stunde beginnt und von 8 bis 12 Stunden dauert. Aber das Mittel führt zu unkontrollierten Erektionen nicht. Zur Erscheinung einer Erektion ist die sexuelle Erregung unbedingt notwendig. Deshalb kann der Mann sein sexuelles Temperament kontrollieren und immer die Situation beherrschen.
Also, nun wissen Sie, dass Levitra bei Diabetes am besten hilft.
Wie funktioniert Viagra? Diese Frage interessiert viele Männer. Nur wenige wissen, wie und wie lange es wirkt. In unserem Blog finden Sie Antworten auf viele Fragen.