Der Blog zu Fragen der Gesundheit

Erektion verbessern: 7 Tipps für den Mann

Die erektile Dysfunktion ist ein Zeichen von viel gefährlicheren fehlerhaften Körperproblemen, bis zum Herzinfarkt und Insult. Wie Professor der Urologie an der Indiana Universität Christopher Stadle begründet anmerkt, wirkt die Schädigung von den Herz- und Gefäßkrankheiten in erster Reihe auf die kleinen Blutgefäßen, u.a. die Arteriolen aus, die das Blut zum Penis tragen. Deswegen sollten Sie sich darauf nicht verlassen, dass Viagra Pillen, Cialis und Levitra völlig Ihre Potenzprobleme lösen: sie können sie nur verschleiern und so das Unvermeidliche verschieben.
Falls Sie den arteriellen Blutdruck und andere Fumktionen des Herz-Kreis-Laufsystems regelmäßig kontrollieren, dann ist es doch keine Sünde, das Leben mit neuen grellen Empfindungen zu bereichern und unter die männliche Wohlhabenheit das feste pharmakologische Fundament zu legen. Doch man darf sich nicht auf die Pillen allein verlassen. In der praktischen Umsetzung ist es am besten, den komplexen Ansatz zur Behandlung der erektilen Dysfunktion anzuwenden.

Was tun bei Erektionsstörungen?

In diesem Beitrag führen wir die 7 nützlichen Tipps an, die Ihre Erektion verbessern und wirklich eisern machen können. Also, was tun bei Erektionsstörungen und wie kann man Erektionen kontrollieren?
1. Haben Sie die Blaubeerkonfitüre nicht gern? Dann ändern Sie dringend Ihre gastronomischen Vorlieben, um die Erektion zu verbessern! Früchte und Beeren der dunklen Farbe (Brombeeren, Blaubeeren) sind „bis zum Übermaß“ reich an Anthocyane, das sind die stärksten Antioxidantien. Die Fähigkeit des Penis erigiert zu sein ist mit dem Blutgehalt vom starken Vasodilatationsfaktor Stickstoffoxid untrennbar verbunden. Bei der Erhöhung des Niveau von freien Radikalen sinkt seine Konzentration, dasselbe geht mit der Erektion vor. Die Antioxidantien dagegen entwaffnen diese freien Radikale.
2. Rauchen aufgeben, und zwar für immer. Wie wäre es Ihnen als ein junger impotenter Mann zu sterben? Solch eine Aussicht kann kaum jemanden anlocken. Indem nähert das Rauchen solche Aussicht mit der Marschgeschwindigkeit an. Ob die Impotenz durch Rauchen reversibel ist, erfahren Sie im anderen Blogbeitrag. Diese schädliche Gewohnheit fördert die Entwicklung der Herz- und Gefäßkrankheiten, Hirnschläge, des Lungen- und Harnblasenkrebses. In der neuerlichen Magazinausgabe Journal of Urology wurde eine Untersuchung veröffentlicht, im deren Rahmen es festgestellt wurde, dass die Schädigungen der Gefäße, die vom Rauchen verursacht werden, das Risiko der totalen erektilen Dysfunktion verdoppeln. Dabei kann der Verzicht aufs Rauchen der Ansicht der Wissenschaftler nach die Situation und auch die Erektion verbessern.
3. Stressfrei leben. Wir alle wissen im Großen und Ganzen über die Vernichtungswirkung vom Stress. Inzwischen ist gerade der Stress direkt an Ihren sexuellen Misserfolgen schuld. Es liegt darin, dass der Stress die übermäßige Sekretabsonderung von Adrenalin fördert, das die Arterien verletzt und die Atherosklerose bewirkt. Und wozu führt der Verschluss der Gefäße, die das Blut zum Penis tragen, mit den atherosklerotischen Plaques, brauchen wir wahrscheinlich nicht zu erklären... Also vergessen Sie nicht, dass der Stress Erektionsprobleme bewirkt.
4. Schnarchen. Das Schnarchen verleiht Ihnen an Sexualität nicht, doch das Problem liegt nicht darin. Alle Gewebe des Organismus brauchen den Sauerstoff. Der Penis ist keine Ausnahme. Das Schnarchen fördert wie bekannt den Sauerstoffmangel.
5. Die dunkle Schokolade enthält Epiсatechine. Das sind Flavonoide, die die Produktion der Vasolidatationsagente von den Zellen des vaskulären Endothels und so die Erektion fördern. Die Wissenschaftler der kalifornischen Universität (San-Francisco) in Anlehnung an die Ergebnisse ihrer Untersuchungen teilen mit, dass der tägliche Konsum von 45 Gramm dunkler Schokolade die Gefäßlichtung auf 10 Prozent erweitert. Über potenzsteigernde Lebensmittel gibt es mehr Informationen unter diesem Link.
6. Körpergewicht kontrollieren. Falls Ihr Körpermassenindex (das Verhältnis der Körpermasse (in kg) zur Quadratzahl der Körpergröße (in Metern)) über 25 zählt, bedeutet es, dass Sie übergewichtig sind, was wiederum vom Übermaß an den weiblichen Geschlechtshormonen wie Östrogenen zeugt. Die letzten drücken die Erektionsfähigliet nieder. Das Abnehmen ist die beste Methode, den Spiegel von Östrogenen zu senken und die Erektion zurückzubekommen, es bedeutet, dass um den Östrogenspiegel zu senken, soll der Mann abnehmen.
7. Hausapotheke prüfen. Viele Arzneimittel haben die unangenehme Nebenwirkung in Form von der Verschlimmerung der Potenz. Zum Beispiel Statine haben solche Nebenwirkungen, das sind die Mittel zur Behandlung der Atherosklerose.

Fazit

Nun wissen Sie, wie man die Erektion verbessern kann und was tun gegen Erektionsstörungen. Falls diese Tipps Ihrem Penis die Erdgravitation zu überwinden nicht geholfen haben, und Ihre Gesundheit relativ in Ordnung ist, aber es gelingt Ihnen kaum etwas im sexuellen Leben, dann können die Arzneimittel zur Behandlung der Erektionsstörungen Viagra, Cialis, Levitra, Stendra usw. helfen, die dieses Problem völlig lösen.