Der Blog zu Fragen der Gesundheit

Erektionsprobleme durch Kiffen

Cannabis Wirkung auf Sexualität

Cannabis (Hanf, Haschisch) gilt als eine der populärsten und verbreitesten Drogen weltweit. Indien gilt als Herkunftsland des Cannabis, obwohl es in der ganzen Welt vorkommt.

Cannabis enthält mehr als 400 chemische Stoffe, der aktive wirksame Bestandteil heißt Cannabinoid. Die Hanfpflanze enthält mehr als 60 verschiedene Cannabinoide. Das stärkste Cannabinoid heißt Delta-9-Tetrahydrocannabinol (Delta-9-THC). Gerade Delta-9-THC ist für eine psychotrope Wirkung verantwortlich. Cannabinoide sind fettlösliche Substanzen. Nachdem diese Susbtanzen in den Blutkreis gelangt sind, landen sie in den Geweben, die an Lipiden reich sind. Das sind zum Beispiel Geschlechtsorgane, Gehirn, Lungen. Allmählich werden sie freigesetzt und richten Schäden an.

Cannabis Wirkung aufs Gehirn

Diese Droge beeinträchtigt Denktätigkeit, Kurzzeitgedächtnis, Lernfähigkeit, Verständnis oder Gedächtniseinprägung.

Cannabis Wirkung auf Lungen

Sowohl das Rauchen von Zigaretten als auch das Kiffen begünstigen Lungenerkrankungen: Lungenkrebs, Bronchitis, Emphysem u.a.

Cannabis Wirkung aufs Herz

Es ist seit langem bekannt, dass das Rauchen Blutgefäße verengt. Das Kiffen ist keine Ausnahme. Es führt zu solchen Herzkreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt, Ischämie, Ätherosklersoe, Hypertonie, Arrhythmie.

Kann Cannabis Erektionsprobleme beim Mann verursachen?

Der Cannabiskonsum verbirgt große Gefahren für Männer, weil diese Droge auf die Erektions- und Zeugungsfähigkeit des Mannes katastrophal wirkt. Impotenz durch Kiffen ist kein Mythos.

In erster Linie reduziert Cannabis den Testosteronspiegel. Es ist das wichtigste männliche Sexualhormon, das für männliche Geschlechtsmerkmale und die Potenz verantwortlich ist.

Zudem beeinträchtigt Cannabis die Zeugungsfähigkeit des Mannes, reduziert die Zahl und Beweglichkeit der Spermien.

Ein dauerhafter Cannabiskonsum trägt dazu bei, dass die Größe und Dichte der Hoden kleiner werden. Die Hoden produzieren infolgedessen weniger Sexualhormone und Spermien. Somit kann Cannabis Erektionsprobleme und Unfruchtbarkeit beim Mann verursachen.

Wie oben bereits erwähnt wurde, verengt das Rauchen/ Kiffen Blutgefäße. Dadurch verschlechtert sich die Durchblutung in den Geschlechtsorganen des Mannes. Ohne eine gute Blutzufuhr zum Penis kann keine Rede von einer guten Erektion sein. Impotenz durch Kiffen ist sehr gut möglich. Mehr Info zum Thema Impotenz durch Rauchen gibt es im nächsten Beitrag unter dem Link hier.

Um Impotenz durch Kiffen zu bekämpfen, soll man sich des Cannabiskonsums enthalten. Zur Wiederherstellung der Erektionsfähigkeit dienen Potenztabletten Sildenafil. Sildenafil kann man unter den Handelsnamen Viagra Pillen, Genegra oder Kamagra kaufen. Fragen Sie Ihren Arzt nach möglichen Behandlungsoptionen!